Home » Auswirkungen von Baby Boomer auf die amerikanische Gesellschaft

Auswirkungen von Baby Boomer auf die amerikanische Gesellschaft

Die Demographen definierten den Baby-Boom als eine Geburtswelle begann 1946, nach dem Zweiten Weltkrieg und erreichte seinen Höhepunkt im Jahr 1957 und dauerte bis 1964 wegen der Nachkriegs-Wohlstand. Die meisten Menschen verwenden “Generation” als ihren Begriff, aber Demographen genau bezeichnet es als “Kohorte” (Gruppe von Individuen erlebt ein bestimmtes Ereignis innerhalb einer bestimmten Zeit). Dies zeigt, dass soziale Veränderungen mit dem Leben jedes Baby Boomer verbunden sind. Es gibt zwei Gruppen von Baby-Boomer. Die von 1946 bis 1955 geborenen Babys wurden frühe Boomer genannt. Diejenigen, die von 1956 bis 1964 geboren wurden, wurden als späte Boomer bezeichnet. Der letzte Satz wurde während der ersten Tour der Beatles in Amerika geboren und die ersten frühen waren ungefähr 18 Jahre alt. Sie sind wegen ihrer großen Populationen bemerkbar. Sie füllten die High School, Grundschulen, Gymnasien, den Arbeitsmarkt und Colleges. Studien zeigen, dass die Auswirkungen der Gesellschaft, in der die Baby-Boomer aufgewachsen sind, viel zur Umgestaltung der Gesellschaft beitragen. Sie denken nie wie ihre Eltern. Da die Population dieser Kohorten im 20. Jahrhundert beispiellos ist, werden ihre Überzeugungen und Verhaltensweisen dann vorausgesagt, um Dinge zu dominieren. Aber es gibt auch eine große Diskrepanz in Bezug auf den wirtschaftlichen Status zwischen frühen und späten Boomer. Verglichen mit dem energetischen Arbeitsmarkt und der aufstrebenden Volkswirtschaft, die unter den Füßen der frühen liegt, müssen Spätgeborene Anpassungen an den wirtschaftlichen Veränderungen vornehmen. Es ist aufgrund des schnellen Wachstums der Dienstleistungssektoren, Arbeitsplätze für die Mittelschicht wurden weniger stabil, wechselnden Standorten der Arbeiter und Karrieremarktanpassungen. Die meisten gelten als wirtschaftliche Sicherheit als eine schwer fassbare Sache. Sie sind die Menschen, die nach der Ära der Bürgerrechte geboren wurden. Durchgeführte Studien zeigen sogar Einkommensunterschiede nach ethnischer Zugehörigkeit, Rasse und Geburtsort, die ethnische Klassen bilden. Es war, weil ein Drittel der Bevölkerung hispanisch, afroamerikanisch oder asiatisch neben den schwarzen und weißen Amerikanern ist. Zum Beispiel wird die Generation der schwarzen Boomer als minderwertig angesehen als Weiße, obwohl die Generation in Bezug auf Bildung am besten bewertet wurde. Es ist eine Tatsache, dass das Leben von Nachkriegstransformationen begleitet wurde, die die amerikanische Gesellschaft veränderten. Die Vorstellungen von Sexualität, Geschlecht und Familie wurden grundlegend verändert. Ebenso veränderte sich die Elternschaft, Alter und Ruhestand wurden neu definiert und die Arbeitskraft wurde umgewandelt. Selbst in ihrem Alter nutzen sie die Gelegenheit, aktiv zu bleiben und aktiv zu bleiben, wie sie in ihrer Arbeitskraft bleiben, um die Verantwortung für ihre Kinder zu übernehmen. Die Veränderungen in der Gesellschaft wurden nie nur durch Stereotype, sondern auch durch konservative Typen wie Seth Grossman verursacht. Sie äußerten sich durch Straßenproteste, während die Konservativen andere Formen wie Flugblätter, Studentenzeitungen und Foren benutzten. Obwohl ihre Aktionen nicht die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zogen, erreichten sie ihren Erfolg, als sie ein Referendum erzwangen, das den Rückzug der Duke-Studenten aus der National Student Association zur Folge hatte. Konservative waren zwar nicht Teil des projizierten Boomer-Images, aber sie wurden stark zwingen, still ihren Weg zu gehen. Sie sind nicht einmal auf der Titelseite der Zeitungen, weil sie immer noch ihre Klasse besuchen, während andere boykottieren. Dennoch haben sie 1968 konservative Politiker wie George Wallace unterstützt. Ein Drittel der Populationen der frühen Boomer diente während des Vietnamkrieges. Andere haben sich in verschiedenen Bereichen in der Geschichte einen Namen gemacht. Joyce Johnson war eine Afroamerikanerin, die zum Stereotyp ihrer Aktivistenarbeit in ihrer Graduiertenschule gehört. Als sie in die Duke School eintrat, suchte sie nicht nur für sich selbst, sondern für ihr gesamtes Rennen nach Aufstieg. Sie gehört zur Afro-American Society, die in den 60er Jahren an den ikonischen Veranstaltungen auf dem Duke-Campus beteiligt war. Grossman und Johnson sind Baby-Boomer, die große Veränderungen in ihrer Gesellschaft beigetragen haben. Deep Verständnis über die Baby-Boom-Generation ist sehr wichtig, als sie in ihrem Alter fortgeschritten sind. Es sollte mehr von demographischen Kuriositäten sein, denn wenn sich die demografische Ausbuchtung kontinuierlich auf dem System bewegt, dann bleiben auch die wirtschaftlichen Unterschiede bestehen. Sie tun einmal ihr Bestes, um die Gesellschaft so zu gestalten, dass sie erhebliche Auswirkungen auf das Leben vieler Menschen neben sich selbst hat.

Roger Mitchell bietet mehr kostenlose und sehr hilfreiche Informationen über Baby-Boomer [http://www.HealthyGlow.org] wie Baby-Boomer Abstimmung Politik [http://www.healthyglow.org/articles/baby-boomers -voting-politics.html]. Verwandte Artikel finden Sie auch unter [http://www.HealthyGlow.org/sitemap/index.html]. Dieser Inhalt darf nur in seiner Gesamtheit mit allen enthaltenen Links verwendet werden.